Katzen und Vorurteile

Vorurteile gegenüber Katzen und wie sie wirklich sind

Katzen gehören zu den beliebtesten Haustieren, doch immer noch kursieren eine Menge falsche Vorstellungen über sie, über ihre Art zu Empfinden und ihre Lebensweise. Heute setzen wir uns mit einigen der gängigsten Vorurteile auseinander.

Foto: naanuu

Katzen sind gefühlskalt

Jeder, der schon einmal etwas mit Katzen zu tun hatte, weiß, dass sie ihre Zuneigung nicht jedem schenken. Es sind die Katzen, die selbst die Gesellschaft des Menschen suchen. Leben sie bei Menschen, betrachten sie die Zweibeiner als ihre Familie und zeigen auf vielerlei Art ihre Zugehörigkeit. Sie bringen ihre Jagdbeute, um für die Menschen zu sorgen, sie spielen mit ihnen, um ihnen Kurzweil zu verschaffen und sie suchen die wärmende Nähe auf dem Schoß oder im Bett und zeigen mit lautem Schnurren ihr Wohlbehagen. Aber Katzen haben auch ein ausgeprägtes Bedürfnis nach Rückzug, wo sie schlafen oder vielleicht auch Nachdenken, was ihnen wohl auch von manchen den Vorwurf der Gefühlskälte einbringt.

Katzen binden sich nicht an Menschen, sondern an Orte

Wir alle kennen sie, die Geschichten von Katzen, die nach einem Umzug zahlreiche Kilometer zurücklegen, um wieder in ihr altes Haus zurück zu finden. Richtig ist, dass Katzen sehr territorial geprägt sind. Sie markieren ihr Revier und schauen auf täglichen Kontrollgängen nach, ob alles noch seine Richtigkeit hat. Ein Umzug in ein neues Revier bedeutet für die Katze deshalb eine einschneidende Veränderung in ihrem Leben. Die Zuneigung der Katzen im neuen Heim zu ihrer Familie ist weiterhin ungebrochen, sie benötigt nur eine längere Zeit der Umgewöhnung. Wird der Umzug mit einer Katze geduldig und fürsorglich geplant, wird sie sich schnell und problemlos eingewöhnen und ihr neues Revier in Augenschein nehmen.

Katzen benötigen keine Fürsorge

Foto: Piez

Katzen sind sehr selbst- und eigenständige Haustiere. Doch dass sie keinerlei Fürsorge von den Menschen benötigen ist eine falsche Annahme. Katzen sind abhängig von der Zuneigung und Aufmerksamkeit der Menschen. Dies ist für diese Tiere mitunter wichtiger als die tägliche Fütterung. Nicht selten verlassen Katzen ihr Zuhause und suchen sich „neue Menschen“, wenn sie sich nicht mehr wohl fühlen. Stimmt die emotionale Basis zwischen Mensch und Tier, ist es für Katzen kein Problem, wenn sie ein paar Stunden am Tag allein gelassen werden oder die Menschen ab und an in den Urlaub fahren und sie in der Obhut von zuverlässigen Katzensittern lassen.