Umzug mit einer Katze

Für die meisten Katzen ist ein Umzug das stressigste Erlebnis in ihrem Leben. So bedeutet dies doch in eine völlig fremde Umgebung verbracht zu werden. Eine neue Wohnung, neue Gerüche, möglicherweise eine neue Einrichtung. Die Freigängerkatze muss erst wieder ein neues Revier erschließen, Freundschaften schließen oder Konflikte austragen. Oft ist der Umzug ein so verstörendes Erlebnis, dass sie sich in der neuen Wohnung erst einmal verkriechen und tagelang nicht mehr hervor kommen. Mit ein paar vorbereitenden Maßnahmen kann man den Umzug für die Katze so stressfrei, wie möglich gestalten.

Wenn alles eingepackt ist, kann der Umzug losgehen. Foto: Peter Huys

Die Katze sollte auf jeden Fall schon vor dem Umzug mit einer Kennzeichnung ausgestattet sein, die die Adresse und die Telefonnummer des neuen Zuhauses enthält. Während des gesamten Umzuges sollte die Katze in einem sicheren, ruhigen Raum verbleiben. Unter Umständen kann es günstig sein, sie für diesen Tag in einer Tierpension oder bei Freunden unterzubringen. So bekommt sie von der ganzen Aufregung und den Turbulenzen nichts mit und man verhindert gleichzeitig, dass sie verängstigt, unbemerkt nach draußen gelangt.

Auch nach dem Umzug ins neue Heim sollte die Katze zunächst einmal in einem sicheren Bereich verbleiben. Dies kann zum Beispiel das Badezimmer sein. Hier sollte sie so lange sein, bis die Möbel an Ort und Stelle stehen und das größte Chaos beseitig ist. Nachdem wieder Ruhe eingekehrt ist, öffnet man den Raum und lässt die Katze in ihrer eigenen Zeit das neue Zuhause entdecken. Während neugierige Tiere sich sofort auf Entdeckungstour machen, verbleiben zurückhaltendere Katzen manchmal tagelang im sicheren Raum. Auch Freigängerkatzen sollten die ersten Wochen nach dem Umzug in der Wohnung bleiben. In dieser Zeit entwickeln sie eine Bindung zu der neuen Umgebung.

Vermutlich wird die Katze einige Zeit brauchen, um sich in der neuen Umgebung einzuleben. Man sollte sie niemals zu etwas drängen. Die ersten Schritte nach draußen erfolgen am sichersten an der Katzenleine. Erste freilaufende Versuche sollten nur dann stattfinden, wenn sich auch ein Mensch im Garten befindet. Kommt die Katze von alleine ins Haus zurück, belohnt man sie mit kleinen Leckereien, Schmusen oder Spielen, damit sie eine positive Verbindung zu ihrem neuen Zuhause aufbauen kann.

Trotz bester Eingewöhnung machen manche Katzen den Versuch, wieder zum alten Revier zurückzulaufen. Wird also ein Tier nach einem Umzug vermisst, ist dies der erste Ort, an dem man nachsehen sollte.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>