Was tun wenn eine Katze trächtig ist?

Wenn man nicht mit Rassekatzen züchten möchte, ist eine Sterilisation oder Kastration der Katze auf jeden Fall anzuraten. Doch manchmal ist die Katze schon trächtig, wenn sie in die Familie kommt. Häufig werden Kätzinnen schon im zarten Alter von 5 Monaten das erste Mal rollig und können dann natürlich auch schwanger werden. Wie schnell dies gehen kann, wird von manchem Katzenhaltern unterschätzt. Unter Umständen ist es noch möglich eine trächtige Katze noch kastrieren zu lassen und so dem ungewollten Nachwuchs Einhalt zu gebieten. Viele Katzenhalter entscheiden sich jedoch dazu der Katze einmal das Erlebnis von Trächtigkeit, Geburt und Mutterschaft zu gönnen. Ein Wurf mit kleinen Katzen ist auch für jeden Menschen ein echtes Erlebnis. In unserem heutigen Blogpost geben wir Ihnen für den Weg dorthin ein paar wertvolle Tipps.

Trächtige Katze
Nicht immer sieht man einer Katze so deutlich an, dass sie trächtig ist. Foto: JSome1

Dass die Katze trächtig ist, erkennt man zuallererst am veränderten Verhalten. Viele Tiere werden in der Trächtigkeit sehr viel anhänglicher, möchten mehr schmusen und verspüren einen größeren Appetit. Die Trächtigkeit der Katze dauert in der Regel 66 Tage ab dem Eisprung. Da der Eisprung bei Katzen nach der Paarung abläuft, ist es oft sehr schwierig den genauen Geburtstermin zu bestimmen. Ein Tierarzt kann per Ultraschall die Größe der Embryos und den zu erwartenden Termin bestimmen. Im letzten Drittel der Trächtigkeit wird man der Katze ein deutliches Bäuchlein ansehen. Nicht selten fühlt man bei den täglichen Schmusestunden, wie die kleinen Kätzchen sich im Bauch bewegen. Die Milchzitzen der Katze vergrößern sich und manche Kätzinnen möchten nun gar nicht mehr am Bauch gekrault und gestreichelt werden.

Was können Sie tun?

Die Katze braucht jetzt besonders viel Zuwendung von ihren Menschen. Ausreichend Futter und vielleicht ab und zu einen Extra-Happen ihrer Leibspeise. Je nach Grundgesundheitszustand des Tieres kann es notwendig sein, spezielle Nahrungsergänzungsmittel oder Vitaminpräparate zu geben. Während der Trächtigkeit sollte man die Katze ein oder zwei Mal beim Tierarzt vorstellen. Er wird ein Blutbild machen um gesundheitliche Risiken auszuschließen und darüber beraten welchen Vitamin- und Mineralstoffbedarf die Katze jetzt hat.

Wenn der Geburtstermin kommt

Etwa zwei Wochen vor der Geburt wird die Katze unruhig werden. Sie ist jetzt auf der Suche nach einem sicheren Platz für die Geburt. Freigängerkatzen sollten ab jetzt im Haus bleiben und es wird Zeit, der Katze eine Geburtsbox anzubieten. Diese sollte an einem ruhigen Ort stehen und der Katze Schutz und Geborgenheit vermitteln. Viele Kätzinnen zeigen sich jedoch recht eigensinnig, was den Ort der Geburt angeht. So hat schon mancher Katzenbesitzer eine Schublade oder ein Schrankfach geräumt um der Katze ihren Lieblingsplatz für Geburt und Aufzucht zu gewähren.