Tipps für neue Katzenbesitzer – Jungtiere

Katzenkinder bezaubern durch ihr Aussehen, durch ihren Spieltrieb und ihre anhängliche Zuneigung. Ein Kätzchen verursacht jedoch auch eine Menge Arbeit und kann das Familienleben ganz schön in Unordnung bringen. Insbesondere unerfahrene Katzenbesitzer wissen oft nicht, worauf sie sich einlassen, wenn sie ein Jungtier zu sich nehmen. Im folgenden Blogbeitrag geben wir Ihnen ein paar nützliche Tipps, wie Sie Ihrem Kätzchen ein schönes und artgerechtes Zuhause präsentieren können.

Kleine Kätzchen benötigen besonders viel Zuwendung. Foto: latch.r

 

Was kleine Kätzchen brauchen

Katzen haben verhältnismäßig geringe Ansprüche an ihr Zuhause. Das kleine Kätzchen sollte ein eigenes Fressgeschirr haben, welches täglich gründlich gereinigt wird. Um die Umstellung zu erleichtern, sollte man am Anfang einfach das Futter weiterfüttern, welches das Kätzchen in der Ursprungsfamilie erhalten hat. Nassfutter ist zunächst besser geeignet, als Trockenfutter. Milch ist auch für Kätzchen tabu. Im Handel wird spezielles Futter für Katzenkinder angeboten, welches im Nährstoffgehalt perfekt angepasst ist.
Kleine Katzen brauchen Raum zum spielen und um sich zurück zu ziehen. Den Schlafplatz suchen sich auch kleine Kätzchen gerne selbst aus, mag er auch noch so ungewöhnlich sein. Und Raum zum Spielen ist für die Katze überall. Für das Katzenkind ist der Umzug in die neue Familie eine große und einschneidende Veränderung, bei welcher sie auf die Hilfe der Menschen angewiesen ist. Damit sie den Abschied von Mutter und Geschwistern leichter überwinden kann, braucht sie vor allem in den ersten Tagen besonders viel Zuwendung von ihrer neuen Familie. Am besten nehmen sich die Menschen genügend Zeit und haben in dieser Zeit vielleicht sogar Urlaub. Man sollte auf jeden Fall die Ruhezeiten der kleinen Katze respektieren, doch wenn sie wach ist spricht nichts gegen ausführliche Spiel- und Schmusestunden. So wird schnell ein inniger Kontakt hergestellt.

Sicherheit für die kleine Katze

Die häufigste Unfall- und Todesursache für Katzen ist wohl ihre eigene Neugier. Kätzchen können sich in große Schwierigkeiten bringen, da sie klein, aktiv und unglaublich neugierig sind. Bevor das Kätzchen einzieht, sollte man das eigene Heim genau in Augenschein nehmen um mögliche Gefahrenquellen auszuschließen. So sollten zum Beispiel Handarbeiten in einem geschlossenen Behälter verwahrt werden, wenn nicht daran gearbeitet wird, denn Katzen lieben Schnüre, Garne und Fäden. Diese können zum einen verschluckt werden oder die Katze könnte sich gefährlich darin verheddern. Eine weitere, nicht zu unterschätzende Gefahrenquelle sind gekippte Fenster. Beim Versuch ins Freie zu gelangen könnte sich das Kätzchen hier strangulieren. Am sichersten ist es für den Anfang, einen kleinen Raum für das neue Kätzchen vorzubereiten, in dem es in Abwesenheit der Menschen sichere Stunden verbringen kann.

Kommentare sind deaktiviert