Kratzbaum selber bauen – 2. Teil

Einen Kratzbaum ohne detaillierte Bauanleitung selbst zu bauen ist gar nicht so einfach. Zum Glück hat genau dies schon manch einer probiert und es gibt eine Menge wertvolle Tipps und Erfahrungswerte. Im folgenden präsentieren wir Ihnen eine Auswahl der besten Bauanleitungen aus dem Internet.

Sisalstamm
Das wichtigste Element eines Kratzbaums ist zweifellos der Sisalstamm. Foto: Hey Paul

 

1. Teddy(-stoff) trifft Holzfäller

Eine  sehr gelungene Anleitung für einen Naturkratzbaum stammt aus der Feder von Kleinalrik alias Miguel Andujar. Die wahrscheinlich ausführlichste Anleitung aus dieser Aufstellung geht auf jedes noch so kleine Detail des Bastelabenteuers ein und ist sehr schön bebildert. Die Texte sind übrigens sehr witzig geschrieben und daher auf jeden Fall lesenswert.

2. Technische Zeichnungen für Profi-Bastler

Wer an technischen Details interessiert ist sollte auf jeden Fall einen Blick auf die Seite von Baumarkt.de werfen. Das Resultat dieser Anleitung ist zwar unserer Meinung nach etwas langweilig, dafür lassen die technischen Zeichnungen kaum Fragen offen. Wenn sie noch Tipps zum Umgang mit Holz und Anregungen für die Verbindungen zwischen Bodenplatte und Stamm suchen sind sie hier auf jeden Fall richtig.

3. Raumsparende Kletterwand

Eine besonders witzige Lösung für das Kratzproblem hat sich die Pfotenhieb-Autorin Lena Hüsemann einfallen lassen. Aus handelsüblichen Regalbrettern konstruierte sie eine Kletterwand, die mit wenig Aufwand einen kleineren Kratzbaum ersetzten kann und dabei noch sehr gut aussieht. Die Bauanleitung ist dank eines ausführlichen Text und vielen Bildern leicht nachvollziehbar. Eine Materialliste erleichtert die Vorbereitungen für den Bastelspaß.

4. Wetterfester Terrassenbaum

Ebenfalls aus den Federn der Pfotenhieb-Redaktion stammt diese Anleitung für einen besonders widerstandsfähigen und wetterfesten Kratzbaum (Link wurde leider entfernt). Die Anleitung ist im Aprilheft 2008 des Magazins auf den Seiten 40 und 41 zu finden. Eine ausführliche Materialliste mit vielen anschaulichen Fotos macht den Nachbau zum Kinderspiel. Die Materialkosten für dieses etwas rustikal anmutende aber funktionale Modell betragen ca. 65 EUR.

5. Außer Konkurrenz

Vor allem die Naturbäume haben es uns nach der Lektüre der Anleitungen angetan. Ausser Konkurrenz wollten wir daher noch mal auf den Kratzbaum von Alexandra vom Tiger and Dragon Blog aufmerksam machen. Leider liefert Alexandra keine genaue Anleitung für ihr Kratzbam-Projekt. Dafür beglückt sie uns mit tollen Bildern von ihrem Naturbaum, die Lust auf mehr machen!

Unser Fazit

Niemand kann Ihnen den Stolz nehmen, wenn die eigenen Lieblinge nach der harten Arbeit den Kratzbaum Marke Eigenbau in Beschlag nehmen. Auch die Bewunderung der Nachbarn dürfte ihnen sicher sein wenn sie Ihre neue Errungenschaft beim nächsten Besuch vorführen. Das gute Gefühl etwas besonderes vollbracht zu haben gibt es jedoch nicht umsonst. Das Bauen eines eigenen Kratzbaum ist eine anspruchsvolle und zuweilen schwierige Aufgabe. Dennoch sind wir der Meinung, dass sich der Aufwand für Bastelbegeisterte lohnen kann. Sollten Sie jedoch kein so gutes Händchen haben, können Sie natürlich jederzeit einen Blick in unseren Katalog werfen und einen unserer fertigen Kratzbäume erstehen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Baum Ihres Kratzbaums!

 

Sisalstämme und anderes Kratzbaum-Zubehör gibt es bei Kratzbaumgarten.de

 

Kommentare sind deaktiviert