Katzengeburt – Worauf sollte man achten?

Obwohl die meisten von uns ihre Katzen als Babys beim Züchter kaufen kommt es durchaus vor, dass man als Katzenbesitzer Zeuge einer Katzengeburt wird. Worauf man dabei achten sollte, verrät unser heutiger Artikel.

Kätzchen
Die Geburt eines Kätzchens ist eine Freude für alle Beteiligten. Foto: AZAdam

 

Von der Trächtigkeit bis zum Moment der Geburt

Die Trächtigkeit einer Katze dauert ab dem Eisprung 66 Tage. In den meisten Fällen ist es jedoch schwierig, den genauen Geburtstermin zu bestimmen. Man sollte vor allem auf das typische Nestverhalten und die körperlichen Symptome der Kätzin achten, um den Termin der Geburt abzuschätzen. Hat die Katze die angebotene Geburtsbox akzeptiert wird sie sich kurz vor der Niederkunft dort hin zurückziehen. Körperliche Symptome für die nahende Geburt sind zum Beispiel ein leichtes absinken der Körpertemperatur, vergrößerte Zitzen und kleine Mengen austretende Milch. Möglicherweise möchte das Tier jetzt nicht mehr fressen und in Ruhe gelassen werden. Für alle Fälle sollte man ein paar Handtücher, Desinfektionsmittel und eine Schere bereithalten. Die Nummer des Dienst habenden Tierarztes oder der nächstgelegenen Tierklinik sollte griffbereit sein.

Was tun bei der Geburt?

In der Regel möchte die Katze während der Geburt in Ruhe gelassen werden. Wenn sie eine gute Bindung an den Menschen hat, wird sie dulden dass dieser während der Geburt anwesend ist und hilfreich zur Seite steht, sollte dies notwendig sein. Das erste Kätzchen wird meist innerhalb einer Stunde geboren. Jedes Kätzchen ist in eine eigene Fruchtblase eingehüllt, welche sofort nach der Geburt von der Katzenmutter geöffnet wird. Sie leckt das Gesicht des Kätzchens, damit die Atmung einsetzt. Die Katze wird die Nabelschnur durchtrennen und die Plazenta auffressen.

Und wenn es Komplikationen gibt?

Nur wenn es zu unvorhergesehenen Ereignissen während der Geburt kommt, sollte man als Mensch eingreifen. Den Tierarzt verständigt man sofort, wenn zum Beispiel die Wehen der Katze über zwei oder drei Stunden nur schwach oder unregelmäßig sind, wenn die Katze sehr schwach wirkt oder vor Schmerzen jammert. Auch wenn die Katze sich nach der Geburt des ersten Kätzchens länger als vier Stunden ausruht und die Geburt scheinbar zum Stillstand gekommen ist, sollte man einen Arzt verständigen.

Und wenn es geschafft ist?

Die Kätzchen werden blind und taub geboren. Sie folgen alleine ihrem Geruchssinn um die Zitzen der Mutter zu finden. Gerade die allererste Milch, das so genannte Kolostrum ist für die Kätzchen sehr wichtig. Es enthält wichtige Antikörper, die Schutz gegen Krankheiten bieten.

Die Zeit nach der Geburt

Sind alle Kätzchen geboren kehrt Ruhe in der Geburtsbox ein. Die Katze und Kätzchen werden sich ausruhen. Ist die Katzenfamilie zufrieden und gesund sollte man ihr in den ersten 14 Tagen viel Ruhe gönnen. Die meisten Katzen sind liebevolle Mütter, die sich vorbildlich um ihren Nachwuchs kümmern und die Kleinen nur kurz alleine lassen um etwas zu Fressen, zu Trinken und sich zu erleichtern.