Gesunde Katzenernährung

Eigentlich ist es nicht schwer eine Katze gut und richtig zu ernähren. Katzen können in den meisten Fällen ganz nach Belieben fressen. Man gibt ihnen einfach so viel sie haben möchten. Doch je nach dem, wie eine Katze sozialisiert wurde und welche Vorerfahrungen sie gemacht hat, kann es zu mehr oder weniger gravierenden Essproblemen kommen. In unserem heutigen Blogbeitrag gehen wir auf einige der Aspekte ein, auf die es bei der Ernährung einer Katze einzugehen gilt.

Foto: The Other View
In einem gesunden Katzenkörper lebt auch ein gesunder Geist. Foto: The Other View

Eine gesunde Katze wiegt ungefähr zwischen vier fünf Kilogramm. Große Rassen dürfen ein bisschen mehr wiegen, kleine Rassen werden auf jeden Fall darunter liegen. Ob das Gewicht der Katze in Ordnung ist, kann man ganz einfach an den Rippen feststellen. Stehen die Rippen stark hervor und sind vielleicht sogar sichtbar, ist die Katze zu dünn. Kann man die Rippen kaum ertasten, ist die Katze zu dick. Im Idealfall sind die Rippen von einer Fettschicht umgeben, durch welche man die Rippen leicht ertasten kann.

Die gefräßige Katze

Das häufigste Problem der Katzen ist heute die Fettleibigkeit. Ähnlich wie bei Menschen fördert das Übergewicht zahlreiche Erkrankungen, wie zum Beispiel Gelenkprobleme, Diabetes, Bänder- und Sehnenprobleme und Atemschwierigkeiten. Bei sehr dicken Katzen kommt es nicht selten zu Hautproblemen, da sie nicht mehr in der Lage sind, ihr Fell ausreichend zu pflegen. Übergewichtige Katzen neigen auch zu einer oft tödlich verlaufenden Leberstörung, der Felinen Hepatischen Lipidose. Diese entsteht bei übergewichtigen Katzen, die über eine längere Zeit keine Nahrung mehr zu sich genommen haben. Deshalb sind radikale Hungerkuren für übergewichtige Tiere absolut tabu. Man sollte mit dem Tierarzt über eine angemessene Diät für die Katze sprechen. Er wird vielleicht ein kalorienreduziertes Spezialfutter empfehlen und Tipss geben, wie man der Katze auf spielerische Art mehr Bewegung verschaffen und so zu einer erhöhten Fettverbrennung verhelfen kann.

Die mäkelige Katze

Während einige Katzen niemals auch nur eine Mahlzeit verschmähen würden, gibt es Tiere, die in Bezug auf ihr Futter besonders wählerisch sind. Am besten gewöhnt man die Katze von Anfang an das Futter von verschiedenen Herstellern. So verhindert man, dass sie allzu wählerisch wird. Solange die Katze nicht an Gewicht verliert, besteht eigentlich kein Grund zur Sorge. Sollte das Tier jedoch einmal mehr als ein Pfund Gewicht verlieren, ist es Zeit einen Tierarzt zu konsultieren, denn häufig ist der Gewichtsverlust ein Krankheitsanzeichen.

Manche Katzen sind von einer großen Vielfalt an verschiedenen Futtersorten nicht gerade begeistert und möchten am liebsten nur ihre Lieblingssorte fressen. Ganz hartnäckige Tiere essen sogar solange nichts, bis sie ihre Lieblingsmahlzeit bekommen.